Der Grenzweg öffnet ein Fenster zum Advent“

Guten Tag, liebe Nachbarn des Grenzweges und Umgebung.

hier finden Sie aktuellen Adbentsfenster-Termine 2019

Und schon wieder sind zwei Jahre vergangen und wir stehen vor der dritten Auflage unserer Adventsfenster-Aktion. Tja, so schnell verght die Zeit und wir freuen uns alle schon auf die bevorstehenden Advents-Abende. Nachfolgend dazu einige Informationen.

Was heißt Adventsfenster“?

Es geht darum, an jedem Adventstag im Dezember, also angefangen am 1.12. und endend am 24. 12., ein Fenster im eigenen Hause adventlich oder weihnachtlich zu gestalten und es der Nachbarschaft, eigenen Freunden und einer interessierten Öffentlichkeit zu bestimmten Zeiten zugänglich zu machen. Dabei wird für eine gute Orientierung jeweils an der Straße ein Stern mit dem Datum der Eröffnung des Adventsfensters aufgestellt.

Wann geht es los?

Beginnend mit dem 1. Dezember wird an jedem Tag zwischen 18.00 und 20.00Uhr ein neues Fenster feierlich eröffnet, wobei die Vorherigen weiter beleuchtet bleiben. Die Fenster sollten in dieser Zeit illuminiert sein. Die Besucher haben die Möglichkeit, der Eröffnung beizuwohnen und/oder sich die anderen bisherigen Fenster anzuschauen. Sofern möglich, sollte das Fenster von der Straße aus sichtbar sein.

Was kann jeder tun?

Zunächst wäre ein Wunschtermin festzulegen, der den eigenen Vorstellungen entspricht. Die Kontaktdaten stehen am Ende dieser Information. Bei Doppelbelegung wird eine Absprache erfolgen. Dann ist eine Idee zur Gestaltung des Fensters zu kreieren, die jedem selbst überlassen ist. Das kann die Ausstellung von Bastelarbeiten der eigenen Kinder sein, das Aufstellen einer Krippe, ein kleiner geschmückter Weihnachtsbaum oder verschiedene Illuminationen. 

Jeder sollte sich über die Wirkung seines Fensters auch von der Straßenseite her im klaren sein. Große Figuren oder aufgemalte Weihnachtsmotive, beleuchtete Holzsterne usw. sind sicher möglich. 

Denkbar sind darüber hinaus: Musizieren vor dem eigenen Haus, Flötenspiel der Kinder, Aufführung einer kurzen Weihnachtsgeschichte, Vortragen von Gedichten und vieles mehr, was einen adventlichen oder weihnachtlichen Anspruch hat.  

Hintergrundmusik, Feuer und Kerzen gehören ­sicher auch dazu, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Beispielsweise kann während der offiziellen Öffnungszeit von 18.00 bis 19.00 Uhr eine kleine Bewirtung der Besucher mit Kakao (Kinder) oder Glühwein bzw. Punsch (Erwachsene) erfolgen. Wer möchte kann ein paar Plätzchen oder ganz einfache Schmalzbrote zum Verzehr reichen. Aber diese Vorschläge sind nur Ideen und absolut freiwillig. 

Es reicht selbstverständlich auch; ein Fenster zu gestalten und zu eröffnen. Wer sich zu einem Ausschank entschließt, kann das erforderliche Equipment, wie Glühwein- und Kakaokocher und Becher gestellt bekommen und dann an den Nächsten weiterreichen. Ein großer Schirm, um bei schlechtem Wetter einen kleinen Schutz zu haben, steht ebenfalls zur Verfügung.

Wie ist der Ablauf?

Zunächst melde ich mich unter Telefon
02156 / 39 30 bei Gerd Zenses, Grenzweg 80 an und gebe meinen Wunschtermin durch. Der wird dann entweder sofort bestätigt oder es wird ein noch freier Termin gesucht. Das sollte bis zum
31. Oktober 2019 erledigt sein. 

Danach erhält jeder einen Stern mit Datum und geht an die Gestaltung seines Fensters. Sofern jemandem eine Idee fehlen sollte, er aber gerne mitmachen würde, kann er sich an das Organisationsteam wenden, was natürlich auch bei Fragen, Wünschen und Anregungen gilt. Dies sind:

Christoph Klingenhäger

Krefelder Str. 619 · Telefon 02162 / 89 00 880

Marlene Bögershausen

Grenzweg 117 · Telefon 02156 / 13 91

Gerd Zenses

Grenzweg 80 ·  Telefon 02156 / 39 30


Das Adventsfenster am 24. Dezember wird die Krippe in der St.Konrad-Kapelle sein, weshalb also 23 Haushalte am Grenzweg bzw. im Bezirk gesucht werden, die sich an der Aktion beteiligen.

Bitte an den Anmeldetermin spätestens am 31.Oktober 2019 denken. Alle Adventsfenster sind jeden Tag von 18.00 bis 20.00 Uhr beleuchtet. 

Wir freuen uns wieder auf eine rege Beteiligung und vor allem ­da­rauf, dass wir in dieser dunklen aber auch sehr stimmungsvollen Jahreszeit, beginnend mit dem 1. Dezember an dem ein oder anderen Abend unsere Nachbarn und Freunde treffen und dass der Großraum „Grenzweg“ von Tag zu Tag ein Stückchen heller wird.

Für das Organisationsteam

Gerd Zenses

Copyright ©2019 by Albin Meskes